Wer erkennt es - Februar 2020

WererkenntesFeb20Neuer Monat, neues Glück. So ganz einfach war es ja im letzten Monat nicht. Mal sehen, ob es dieses Mal klappt. Hier erst einmal der Text:
„Ich hatte einen Traum
Ich bekam alles was ich wollte
Nicht was du denken würdest
Und wenn ich ehrlich bin
Es hätte ein Alptraum sein können
Für jeden der sich vielleicht sorgen würde
Dachte ich könnte fliegen (fliegen)
Also sprang ich von der Golden, mm
Niemand weinte
Niemand bemerkte es überhaupt
Ich sah sie genau dort stehen
Dachte es würden sie kümmern (würde sie kümmern)

Ich hatte einen Traum
Ich bekam alles was ich wollte
Aber als ich aufwache sehe ich
dich mit mir

Und du sagst,
So lange ich bei dir bin, kann dich niemand verletzen.

Die Kirche bleibt im Dorf: Am 30. August kommt Emin Tuncay

Wir freuen uns auf den nächsten Redner im Jahr 2020: Emin Tuncay, ehrenamtlicher Dialogbeauftragter der Türkisch & Islamischen Gemeinde Hildesheim, kommt in die Sigwardskirche.Tuncay

Für uns ist besonders spannend, was die "Kirche im Dorf zu lassen" in einer Zeit bedeutet, wo es in Deutschland Vorbehalte gegen den Islam gibt und die Vorurteile merkwürdige Stilblüten treibt. Emin Tuncay ist der Dialog auch im Sinne einer Friedensarbeit sehr wichtig und so freuen wir uns auf seinen Beitrag

Beginn ist am 30.08. um 17:00 Uhr, der Vortrag dauert ca. 60 min. Anschließend besteht die Möglichkeit, mit Emin Tuncay ins Gespräch zu kommen.

Vor und nach der Veranstaltung ist für Verpflegung gesorgt. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Erhaltung der Sigwardskirche wird gebeten.

Glaubensspruch 1

Gottesdienst als Auftakt ins neue Jahr

Im letzten Jahr wurde im Rahmen unserer Gesprächsreihe „Gemeinde im Dialog“ auch über Gottesdienstformate und -inhalte gesprochen. Bereits im ersten Gottesdienst des neuen Jahres erlebten die Besucher einen ungewöhnlichen Ablauf mit einem Besuch der Sternsinger der katholischen Bonifatius-Gemeinde in Wunstorf, einem sehr persönlichen Glaubensbekenntnis von Cornelia Oldendorf und einer Predigt von Prädikant Jörg Mecke, der die Besucher in den Gottesdienst einbezog. Auf Basis der  Jahreslosung „Ich glaube; hilf meinem Unglauben“ stellten sich die Besucher im Stillen vor den in der Kirche aufgestellten Spiegeln die drei Fragen „Glauben Sie an den Menschen im Spiegel?“, „Was trauen Sie diesem Menschen alles zu?“, „Wenn Gott Sie so sehen würde, was würde Gott zu Ihnen sagen?“. Nach dem Abendmahl rundete ein Friedenskanon einen besonderen Gottesdienst ab.

  • Sternsinger20_3
  • Sternsinger20_2
  • Sternsinger20_4
  • Sternsinger20_5
  • Sternsinger20_1

 

Verpasst? Ökumenische Vesper zum Jahresabschluss aus dem Zoo Hannover

Vesper

Am Dienstag, 31. Dezember 2019, übertrug Das Erste von 16:00 bis 16:45 Uhr die ökumenische Vesper zum Jahresschluss. Sie stand unter dem Motto: Unsere wertvolle Erde. Der Gottesdienst fand statt im Panorama am Zoo in Hannover.

Der Künstler Yadegar Asisi hatte hier ein Rundumbild gestaltet, das die Schönheit der Natur Amazoniens zeigt. Im Gottesdienst kamen evangelische und katholische Jugendliche zu Wort, die sich bei "Fridays for Future" engagieren. Sie haben mit dem evangelischen Bischof Ralf Meister (Hannover) und dem katholischen Bischof Heiner Wilmer (Hildesheim) über die gemeinsame Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung gesprochen.

Die Bischöfe leiteten die Liturgie und hielten die Predigt. Pop-Kantor Til von Dombois und seine Band begleiteten den Gottesdienst musikalisch. Die Aufzeichnung starten Sie mit einem Klick auf das Bild.

Diese Webseite verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Zustimmung.