Gemeindegruppen und Verstaltungen werden wieder durchgeführt.
Gottesdienste und Konfirmandenunterricht finden unter Anwendung des Hygienekonzeptes weiterhin statt.

Die Sigwardskirche ist verlässlich täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Neuigkeiten unserer Gemeinde

Von Konfirmandin zur Konfirmierten

Am 19. Juni um 8 Uhr begann der Kirchenvorstand mit weiteren Helfern bei strahlendem Sonnenschein mit dem Aufbau von Tischen und Stühlen für zwei Gottesdienste, in denen jeweils drei Jugendliche aus Idensen und Mesmerode konfirmiert wurden. Glücklicherweise war die Wettervorhersage so, dass gefahrlos Open-Air Gottesdienste an der Sigwardskirche geplant werden konnten. Neben zehn Gästen aus drei Haushalten – Corona wirkte sich aus – konnten noch weitere Gäste jeder Konfirmandin, die zweimal geimpft, genesen oder jünger als 14 Jahre waren, teilnehmen. Auch war es möglich, für die Familien Abendmahl an drei ansprechend geschmückten „Familientischen“ anzubieten. Die Austeilung erfolgte den Hygienevorschriften entsprechend mit Einzelkelchen und verpackten Oblaten.

Um 10 Uhr zogen dann die ersten drei Konfirmandinnen, Miriam Adamski, Saskia Demuth und Julie Gerstenberger ein. Die drei jungen Damen, festlich gekleidet und mit gespannten Gesichtern, nahmen vor der Gemeinde Platz. Dann begann der Gottesdienst, den Pastorin Susanne von Stemm geplant hatte. Sie hatte auch, unter Mithilfe von Denise Ohlendorf, den Konfirmandenunterricht, wegen Corona häufig online, durchgeführt. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von der gerade wieder gestarteten Jugendband „Crossing the line“ und Andreas Stock am Klavier.

In ihrer Predigt erzählte Pastorin von Stemm: „Jeder Mensch ist so, wie er sein soll. Mit seinen Stärken und Schwächen. So hat Gott ihn gewollt.“ An die Konfirmandinnen gewandt, erklärte sie: „Ich wünsche Euch nicht 10.000 Follower, viel Geld oder eine große Karriere, sondern ein ausgefülltes schönes Leben.“ Dann wurden die drei Konfirmandinnen - begleitet von einer Segenspatin oder einem Segenspaten - gesegnet und mit diesem Schritt zur Konfirmierten. Durch die Konfirmation werden sie in den Augen der Kirche zur volljährigen Person. Sie dürfen ab diesem Zeitpunkt zum Beispiel bei den Kirchwahlen mitwählen. Sie feierten ihr erstes Abendmahl als „Volljährige“ und führten danach ihre Familien an je einen Abendmahlstisch, wo diese in der Gemeinschaft - durch Corona nur der Familie - das Abendmahl zu sich nehmen konnten.

Kirsten Gutleben, Vorsitzende des Kirchenvorstands, begrüßte die jungen Damen als Konfirmierte in der Gemeinde und wies darauf hin: „Wir laden Euch ein, aktiv an der Gemeinschaft in der Gemeinde teilzunehmen. Kommt doch zu uns in die Jugendgruppe oder Jugendband und erlebt schöne Dinge in einer tollen Gemeinschaft.“ Sie wünschte ihnen alles Gute für die Zukunft.

Um 14 Uhr wiederholte sich die Konfirmation, diesmal für Lena-Sölve Häckl, Hannah Speidel und Laura Stolte. Wie schon im ersten Gottesdienst, überreichten die drei Konfirmierten Rosen an ihre Mütter oder Großmütter und bedankten sich bei diesen für alles, was sie in der Vergangenheit für sie getan hatten. Eine sehr schöne und tränenreiche Zeremonie.

Nach der schwülen Hitze des Tages waren dann alle froh, sich zu einer Feier im Schatten zurückziehen zu können. Auch die Abbauhelfer waren froh, als sie nach dem Abbau in das Wochenende starten konnten.

  • Konfirmation2021_1
  • Konfirmation2021_2
  • Konfirmation2021_3
  • Konfirmation2021_4
  • Konfirmation2021_5
  • Konfirmation2021_6
  • Konfirmation2021_7
  • Konfirmation2021_8

Diese Webseite verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Zustimmung.